kristallzuechtung bild eines kristalls

Was ist Kristallzüchtung?

Die künstliche Herstellung von Kristallen wird als Kristallzüchtung bezeichnet. Das Gegenteil der Kristallzüchtung sind durch Kristallisation natürlich gewachsene Kristalle. Die Beweggründe, Kristalle künstlich herzustellen, sind vielfältig.

Künstlich hergestellte Kristalle

Natürlich vorkommende Kristalle sind im Vergleich zu künstlich hergestellten Kristallen nicht sauber strukturiert. Diese Tatsache ist einer der Hauptgründe, warum Kristallzüchtung betrieben wird. Ein weiterer Grund ist der Kostenfaktor.

Das Erschürfen natürlich wachsender Kristalle ist teuer, hingegen können große Mengen an Kristallen vergleichsweise recht kostengünstig hergestellt werden. Ein weiterer Beweggrund ist, dass künstlich Kristalle hergestellt werden können, die in der Natur überhaupt nicht, oder nur als Kümmerform vorkommen. Last but not least ist die Kristallzüchtung ein beliebtes Hobby.

Warum werden Kristalle gezüchtet?

Für innovative Produkte und zahlreiche moderne Anwendungen sind die Kristalle die unverzichtbare Basis. Die industrielle Züchtung von Kristallen begann im 20. Jahrhundert und heute werden mehrere tausend Tonnen im Jahr hergestellt.

Kristalle spielen nicht nur in der Industrie eine bedeutende Rolle, sondern auch an Forschungszentren und Universitäten. Deshalb ist es nicht besonders überraschend, dass die Kristallzüchtung weltweit auf sehr hohen qualitativen und quantitativen Niveau betrieben wird.

ein weiterer kristall

Methoden der Kristallzüchtung

Es werden zwei grundlegende Methoden unterschieden: Die Verdunstungsmethode und die Abkühlungsmethode.

+ Die Abkühlungsmethode

Viele Salze lösen sich bei hohen Temperaturen besser in Wasser und zwar aus dem einfachen Grund, dass sich bei höheren Temperaturen die Wassermoleküle stärker bewegen und dadurch mehr Salz aufnehmen.

Nach einer Übersättigung bilden sich die Kristalle. Der Nachteil dieser Methode ist, dass dieses Verfahren aufwendiger ist und die sich gebildeten Kristalle unregelmäßiger sind.

+ Die Verdunstungsmethode

Die Verdunstungsmethode ist im Vergleich zur Abkühlungsmethode die einfachere Art Kristalle herzustellen. Bei dieser Methode wird die Konzentrationserhöhung genutzt. Diese entsteht, wenn das Wasser der Salzlösung verdunstet und in weiterer Folge das Salz in der Lösung zurückbleibt.

Begründet wird dieser Vorgang durch die unterschiedlichen Siedetemperaturen von Wasser und Salz. Bei einem längeren Verdunstungsvorgang entsteht ab einer gewissen Konzentration wie bei der Abkühlungsmethode eine Übersättigung. Zum Schluss bilden sich aus dem Salz die Kristalle.

Zucht aus Salzen

Wer als Hobby Kristalle züchten möchte, kann diese aus Salzen züchten. Dabei können die Kristalle in Gefäßen oder auf Steinen gezüchtet werden. Beliebt ist auch die Methode, Kristalle mit Hilfe von Impfkristallen an eingehängten Fäden herzustellen.

Neben dem Kochsalz sind verschiedene Experimentierkästen im Handel erhältlich, die eine bestimmte Menge an einzeln verpackten Calciumsulfat, Alaun und Ammoniumdihydrogenphosphat enthalten. Werden die künstlich hergestellten Kristalle mit Lebensmittelfarbe eingefärbt, sehen die künstlichen Kristallen den natürlichen Kristallen sehr ähnlich.